The Way 2 Life
  Jesus Christ der Retter
 

   
F.

Manchmal frage ich mich, ob Gott mich liebt. Wenn Er ein liebender Gott ist, warum gibt es dann soviel Leid und Not in der Welt?

   
A.

In Seinem Wort der Bibel, zeigt uns Gott, dass unsere Sünden der Grund all unserer Leiden und Not sind. Es ist wahr, dass Gott seine Liebe der ganzen Welt offenbart, wie wir in einem der meist zitierten Bibelverse lesen:

Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat. Johannes 3,16

Gott hat uns jedoch noch mehr zu sagen:Ein Gräuel für den HERRN ist der Weg des Gottlosen; wer aber der Gerechtigkeit nachjagt, den liebt er. Sprüche 15,9

Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten, aber der Gottlosen Weg vergeht. Psalm l,6
F.

Aber, ich bin kein schlechter Mensch, sondern eine anständige und moralisch einwandfreie Person. Die guten Taten, die ich im Laufe meines Lebens getan habe, wiegen sicherlich meine Fehler auf. Wie könnten die eben zitierten Verse auf mich zutreffen?

   
A.

Nach dem Maßstab Gottes ist auch der beste und moralisch gesehen untadelige Mensch ein Sünder und auf dem Weg zur Hölle. Die Bibel lehrt, dass keiner aus sich selbst heraus gut genug ist, um in den Himmel zu gelangen. Im Gegenteil, wir sind allesamt Sünder und vor Gott schuldig.

Wie geschrieben steht: »Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der Gott sucht. Römer 3,10-11

Trügerisch ist das Herz, mehr als alles, und unheilbar ist es. Wer kennt sich mit ihm aus? Jeremia 17,9
F.

Wenn ich aus Gottes Sicht so ein schlechter Mensch bin, was wird Er dann mit mir tun?

   
A.

Die Bibel lehrt, dass am Ende der Welt alle Ungläubigen gerichtet und für ewig in der Hölle verbleiben werden.

Denn ein Feuer ist entbrannt in meinem Zorn, es brennt bis in den untersten Scheol und frisst die Erde und ihren Ertrag und entzündet die Grundfesten der Berge. Ich will Unheil über sie häufen, meine Pfeile gegen sie verbrauchen. Sind sie vor Hunger entkräftet und aufgezehrt von Fieberglut und giftiger Pest, so sende ich den Zahn wilder Tiere gegen sie, samt dem Gift der im Staub Kriechenden. 5.  Mose 32,22-24
F.

Nun machen Sie mal einen Punkt. Die Hölle existiert doch nicht in Wirklichkeit. So schlimm stehen die Dinge sicher nicht.

A.

Doch, die Hölle ist Wirklichkeit, und die Dinge stehen schlimm für jeden, der Jesus Christus nicht als seinen Erlöser kennt. Die Bibel weist an vielen Stellen auf die Hölle hin und macht deutlich, dass sie ewig ist und unvorstellbares Leiden bedeutet

Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen. Offenbarung 20,15

So wird es in der Vollendung des Zeitalters sein: die Engel werden hinausgehen und die Bösen aus der Mitte der Gerechten aussondern und sie in den Feuerofen werfen: da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein.  Matthäus   13,49-50

wenn nun der Herr sich offenbaren wird vom Himmel in Feuerflammen mit Macht seiner Engel, Vergeltung zu üben an denen, die Gott nicht kennen wollen, und an denen, die nicht gehorsam sind dem Evangelium unseres Herrn Jesus. Die werden Strafe leiden, das ewige Verderben, fern von dem Angesicht des Herrn und von seiner herrlichen Macht. 2.   Thessalonicher   l,7-9
F.

Das ist ja furchtbar! Aber warum würde Gott die Hölle schaffen?

A.

Die Hölle ist furchtbar! Sie existiert, weil Gott den Menschen in seinen Handlungen und Taten Ihm gegenüber verantwortlich schuf. Gottes vollkommene Gerechtigkeit verlangt Strafe für unsere Sünden.

Denn der Lohn der Sünde ist der Tod. Römer   6,23

Denn wir müssen alle vor dem Richterstuhl Christi offenbar werden, damit jeder empfange, was er durch den Leib vollbracht, dementsprechend, was er getan hat, es sei Gutes oder Böses. 2.   Korinther   5,10

Ich sage euch aber, dass die Menschen von jedem unnützen Wort, das sie reden werden, Rechenschaft geben müssen am Tag des Gerichts. Matthäus   12,36
F.

Wollen Sie damit sagen, dass am Ende der Welt jedermann wieder auferstehen wird, um gerichtet und in die Hölle geschickt zu werden?

A.

Ja, genauso wird es sein; es sei denn, dass wir jemand finden der bereit ist, an unserer Stelle die Strafe und die ewige Verdammnis für unsere Sünden auf sich zu nehmen. Dieser Jemand ist Gott selbst, der Mensch wurde, und den Zorn Gottes für alle die an Ihn glauben auf sich nahm.

Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf seinen eigenen Weg; aber der HERR ließ ihn treffen unser aller Schuld. Jesaja   53,6

Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden. Jesaja 53,5

Denn ich habe euch vor allem überliefert, was ich auch empfangen habe: dass Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften; und dass er begraben wurde und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften. l.   Korinther   15,3-4

Den, der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht, damit wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm. 2.   Korinther   5,21
F.

Bedeutet es etwa, dass ich mir über die Hölle keine Sorgen mehr machen brauche, wenn ich glaube, dass Jesus Christus meine Strafe als mein Stellvertreter getragen hat?

A.

Gewiss, so ist es; wenn ich an Jesus Christus als meinen Erlöser glaube, dann habe ich praktisch schon vor dem Richterstuhl Gottes gestanden. Christus hat bereits an meiner Stelle für meine Sünden bezahlt.

Wer an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm. Johannes   3,36
F.

Was bedeutet aber, an Ihn glauben? Wenn ich mit allem einverstanden bin, was die Bibel über Christus sagt, bin ich dann vor der Hölle sicher?

A.

An Christus glauben bedeutet viel mehr, als nur mit der Wahrheit der Bibel einverstanden zu sein. Es bedeutet, ich muss der ganzen Bibel, Gottes Gesetzbuch für mich, vertrauen. Es bedeutet auch, dass ich beständig den ernsthaften Willen habe, den Geboten der Bibel zu gehorchen. Ich werde darauf kommen, dass ich wirklich glücklich bin, wenn ich so lebe, wie es mich Gott in der Bibel lehrt.

Und hieran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben: wenn wir seine Gebote halten. 1.  Johannes  2,3

Niemand kann zwei Herren dienen; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird einem anhängen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon. Matthäus  6,24
F.

Sagen Sie tatsächlich, dass es keinen andern Weg gibt, der Hölle zu entkommen, außer durch Jesus Christus? Was ist denn mit den andern Religionen? Werden deren Anhänger denn alle zur Hölle gehen?

A.

Leider ja; wir können der Tatsache nicht entrinnen, dass Gott uns für unsere Sünden verantwortlich macht. Gott verlangt, dass wir für unsere Sünden bezahlen. Andere Religionen haben keinen Stellvertreter, der für die Sünden ihrer Anhänger aufkommt. Nur Jesus Christus allein kann unsere Schuld auf sich nehmen und uns erlösen.

Und es ist in keinem anderen das Heil; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen. Apostelgeschichte   4,12

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich. Johannes   14,6
F.

Nun bin ich verzweifelt. Ich will nicht in die Hölle kommen. Was kann ich tun um erlöst zu werden?

A.

Sie können gar nichts zu Ihrer Erlösung selbst beitragen. Die Bibel sagt, dass uns nur Gott erlösen kann. Gott vollbringt das große Wunder der Erlösung, in dem er Sein Wort (die Bibel) die Herzen derer erreichen lässt, die Er für die Erlösung vorgesehen hat. Dieses Wunder der Erlösung bewirkt bei der erlösten Person, dass sie nun Gott und die Bibel liebt. Sie ist glücklich, wenn sie das Gesetzbuch Gottes, die Bibel, befolgt. Wenn eine Person den ernsthaften Willen hat, erlöst zu werden, sollte sie viel Zeit mit dem Lesen der Bibel und mit dem Zuhören von Bibellesungen verbringen.

Also ist der Glaube aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch das Wort Christi. Römer  10,17

Denn aus Gnade seid ihr errettet durch Glauben, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es. Epheser  2,8

Und eine Frau mit Namen Lydia...hörte zu; deren Herz öffnete der Herr, dass sie achtgab auf das, was geredet wurde. (Paulus brachte ihr das Evangelium) Apostelgeschichte  16,14
F.

Sie beziehen sich auf die Bibel und halten daran fest. Welche Bedeutung hat die Bibel?

A.

Die Bibel ist das wichtigste Buch der Welt, denn sie ist das Gesetzbuch Gottes für die Menschheit. Durch Lesen oder Hören der Bibel kommt eine Person an einen Platz, wo Gott sie erlösen kann, wenn Er dies will. Sie wird viele wunderbare und schreckliche Dinge über Gott und Seinen Erlösungsplan erfahren. Sie hört letzten Endes die Stimme Gottes, denn Gott ist der Autor der Bibel. Durch sie, Sein Wort, spricht er zu der Person.

Das Gesetz des HERRN ist vollkommen und erquickt die Seele; das Zeugnis des HERRN ist zuverlässig und macht den Einfältigen weise. Psalm  19,7

Glücklich sind, die im Weg untadelig sind, die im Gesetz des HERRN wandeln. Psalm  119,1
F.

Kann ich darum beten, dass Gott sich meiner erbarmen möge und mich erlöst?

A.

Ja, unbedingt! Gott ist voller Erbarmen. Die Bibel sagt uns, dass wir beten und Ihn um Erbarmen und um Erlösung anflehen sollen. Wir gestehen Ihm ein, dass wir Sünder sind, die Seinen Zorn verdienen. Dies allein wird uns nicht erlösen, doch wir erhalten die Gewissheit, dass Gott unseren sehnlichen Wunsch nach Erlösung kennt.

Der Zöllner aber stand weitab und wollte sogar die Augen nicht aufheben zum Himmel, sondern schlug an seine Brust und sprach: Gott, sei mir, dem Sünder, gnädig. Lukas  18,13
   
   
F.

Erzählen Sie mir bitte mehr darüber, wie Gott Menschen erlöst.

A.

Die Bibel gibt uns in Johannes 11 ein anschauliches Beispiel, dass Gott allein das Werk unserer Erlösung vollbringt. Christus ließ einen Mann namens Lazarus ins Leben zurückkehren, nach dem dieser vier Tage lang tot war. Jesus stand außerhalb des Grabes von Lazarus und rief: „Lazarus, komm hervor!" Der schon in Verwesung übergegangene Körper im Grab konnte Ihn offensichtlich weder hören noch Ihm gehorchen. Die Bibel sagt uns, wir sind geistlich tot, bevor wir erlöst worden sind. Gott gebietet uns jedoch, Ihn zu suchen, zu glauben und zu bereuen. So wie es für den toten Lazarus unmöglich war, Jesus zu gehorchen, ist es für eine geistlich tote Person unmöglich, Gottes Gebot der Erlösung durch Jesus zu befolgen.

Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zieht; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. Johannes 6,44

Lazarus hörte jedoch den Befehl Jesu und kam aus dem Grab als lebende Person hervor. Wie war dies möglich? Als Jesus dem toten Lazarus befahl, hervorzukommen, hatte Er in Seinem Geist das Grab betreten und dem verwesenden Körper physisches Leben gegeben, Ohren zu hören und einen Willen und die Kraft Seinem Befehl zu gehorchen.

Wir können dies mit jenen vergleichen, die Gott plant zu erlösen, in dem Er ihnen gebietet, zu glauben und zu bereuen um erlöst zu werden. Er spricht zu geistlich toten Körpern, die aus sich selbst heraus niemals erlöst werden können. Es gibt Menschen, die beginnen an Jesus als ihren Erlöser zu glauben und dabei herausfinden, dass sie am glücklichsten sind, wenn sie den Willen Gottes tun. Das ist der Beweis dafür, dass sie irgendwann erlöst worden sind. Dies konnte nur geschehen, weil Gott ihnen gebot, an Ihn zu glauben und weil Er in ihr Leben kam und sie erlöste. Sie kamen zum Glauben an Jesus Christus, nachdem Gott sie erlöst hatte. Die Sünde ist ihnen zum Gräuel geworden, was ein Beweis für Gottes Auserwählung ist. Als sie das Evangelium hörten, ließ Gott Sein Wort in ihrem Leben wirken, und sie wurden erlöst.

Wenn Sie noch nicht erlöst sind, studieren Sie eifrig die Bibel. Lesen Sie sie immer wieder sorgfältig und unter Beten. Dann können auch Sie die Erlösung erreichen, wenn Gott Sie durch Sein Gesetzbuch, die Bibel, ruft.

Ganz gleich wie furchtbar Sie gelebt oder wie schrecklich Sie gesündigt haben, es ist durch Gottes Gnade ohne weiteres möglich, dass auch Sie für die Erlösung auserwählt worden sind.

Bedenken Sie jedoch, dass Gott alles zu Seiner Zeit tut. Sie sollten deshalb geduldig auf den Herrn warten und dabei mit dem Bibelstudium fortfahren.

Es ist gut, dass man schweigend hofft auf die Rettung des HERRN. Klagelieder  3,26

Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meines Schutzes, meine Zuflucht ist in Gott. Vertraut auf ihn allezeit, ihr von Gottes Volk! Schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. Psalm  62,8-9
 
  Visitors 8 visitors (15 hits)